Zahnmedizinische Fachangestellte/-er

Ausbildung

Ansprechpartnerin: Frau StD‘ Beate Rex-Vohrmann

Sprechstunden nach Vereinbarung über das Sekretariat
Tel.: 02232-76210 Fax: 02232-762122

Voraussetzung
Voraussetzung für den Abschluss eines Ausbildungsvertrages zur/zum Zahnmedizinischen Fachangestellten (ZFA) ist mindestens ein guter Hauptschulabschluss nach Klasse 10 oder der Realschulabschluss.

Ausbildungsdauer
Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre. Sie kann bei überdurchschnittlich guten schulischen und praktischen Leistungen auf Antrag um ein halbes Jahr, in Einzelfällen auch um ein ganzes Jahr verkürzt werden. Eine Kündigung des Ausbildungsvertrages nach der Probezeit ist für beide Vertragspartner nur aus wichtigem Grund möglich.

Berufsschulunterricht
Der Besuch der Berufsschule ist verpflichtend, wenn das Ausbildungsverhältnis vor Vollendung des 21. Lebensjahres begonnen wurde. Ältere Auszubildende werden durch die Aufnahme in die Berufsschule berufsschulpflichtig. Der Berufsschulunterricht (Teilzeitform) findet im Karl-Schiller-Berufskolleg an zwei Tagen in der Woche statt. 7 Stunden am Dienstag-, Donnerstag- oder Freitagvormittag und 4 Stunden am Mittwochnachmittag.

Berufsbild
Die Anforderungen, die eine moderne Zahnarztpraxis an eine ZFA stellt, sind in den letzten Jahren stetig gewachsen. Die ZFA muss Patienten empfangen und betreuen, bei der Behandlung assistieren, Instrumente und Geräte pflegen und warten, zahnärztliche Leistungen abrechnen, Praxisabläufe organisieren.
Hierfür sind medizinisches Wissen, technisches Verständnis, kaufmännisches Denken, Interesse an Organisations- und Verwaltungsaufgaben, aber auch persönliches Engagement und die Bereitschaft zur Fortbildung unbedingte Voraussetzungen. Außerdem erfordert der Beruf der/des ZFA eine hohe Sozialkompetenz. Ein einfühlsamer Umgang mit den Patienten zum Aufbau eines dauerhaften Vertrauensverhältnisses, Kommunikations, Problemlösungs- und Entscheidungsfähigkeit sowie die Freude an der Arbeit im Team sind sehr wichtig.

Lernbereiche / Fächer in der Berufsschule
Der Unterricht im Bildungsgang besteht grundsätzlich aus einem berufsübergreifenden und einem berufsbezogenen Lernbereich sowie dem Differenzierungsbereich. Der berufsbezogene Bereich umfasst die Fächer Zahnmedizinische Assistenz, Leistungsabrechnung, Rechts- und Wirtschaftsbeziehungen, Praxismanagement sowie Datenverarbeitung (nur im 2. Ausbildungsjahr) und Englisch (nur im 2. und 3. Ausbildungsjahr). Der berufsübergreifende Bereich beinhaltet die Fächer Deutsch/Kommunikation, Religionslehre, Politik/Gesellschaftslehre und Sport/Gesundheitsförderung.

Im Differenzierungsbereich wird das Fach Kaufmännisches Rechnen erteilt. Zusätzlich werden zur Vorbereitung auf die Prüfung auf freiwilliger Basis Stütz- und Förderkurse angeboten.