Witamy – Willkommen

Im Rahmen einer Schulpartnerschaft besuchten zwischen dem 17. Juni und dem 22. Juni diesen Jahres 12 Schülerinnen und Schüler der Höheren Handelsschule und des Wirtschaftsgymnasiums die Schule Zespol Szkol Nr. 1 in Klobuck/Polen.

Als die Schülerinnen und Schüler aus Polen vom 2. bis zum 7. April zum ersten Mal bei uns in Deutschland zu Gast waren wurden bereits erste Freundschaften geschlossen. Am ersten Tag haben die Gäste unsere Schule und unser Bildungssystem kennengelernt. Wir haben den polnischen Schülerinnen und Schülern mit in unseren Unterricht genommen. Am Nachmittag haben wir eine Rallye durch die Stadt in Brühl gemacht. Bei der Gelegenheit haben wir unseren Gästen auch das Brühler Schloss Augustusburg gezeigt.

Am darauffolgenden Tag haben wir gemeinsam an einem Video-Projekt gearbeitet. Nachmittags ging es dann nach Köln, eine Domführung war für unsere katholischen Gäste natürlich Pflicht, einige von Ihnen haben dann den Turm bestiegen. Anschließend konnten wir uns bei einer Führung im Sport- und Olympiamuseum austoben. Wer wollte, konnte danach wieder zurück in die Kölner Innenstadt und shoppen, was von den meisten unserer polnischen Gäste begeistert genutzt wurde.

Am vierten Tag fuhren wir mit der internationalen Förderklasse gemeinsam zum Freilichtmuseum nach Kommern, da die Burg Satzvey so nah gelegen war, haben wir auch diese noch besichtigen dürfen.

Am letzten Tag haben wir das Video-Projekt fertiggestellt und evaluiert, am Nachmittag ging es dann zur Sprudelfabrik nach Bornheim, wo wir im Anschluss die Woche bei einem gemeinsamen Bowling-Abend haben ausklingen lassen. Bereits am Freitag ging es dann nach einem gemeinsamen Abschiedsessen für unsere Austauschschüler wieder mit dem Bus zurück nach Polen.

Aufgrund dieser ersten Woche waren viele Schülerinnen und Schüler sehr gespannt und erfreut schon bald die neuen Freunde beim Gegenbesuch in Polen wiederzusehen.

Am 17. Juni ging es dann endlich für uns mit dem Flieger los nach Klobuck/Polen. Zu unserer Freude erwarteten uns alle polnischen Partner an ihrer Schule in Klobuck. Da wir am Wochenende angereist waren verbrachten wir die ersten zwei Tage ruhig und entspannt in der polnischen Gastfamilie dabei konnten wir dann die Familienmitglieder unserer polnischen Austauschpartner näher kennenlernen.

Am ersten Tag wurden wir in der Schule von der Schulleitung begrüßt und haben einen Rundgang durch die Zespol Skol Nr 1 mit ihren verschiedenen Bildungsgängen und Lernorten besichtigt. Wir haben den Unterrichtsalltag unserer Partner kennengelernt und an einer eigens für uns veranstalteten Polnisch Stunde teilgenommen um etwas Polnisch zu lernen. Neben dem Schulalltag durften wir auch unsere künstlerische Ader beim Gestalten von T-Shirts zu Thema Fair-Play ausleben. Nachmittags konnten wir dem Thema Fair-Play Taten folgen lassen. Wir haben Sportspiele (Hulla-Hoop, Stelzen laufen, Tau ziehen, Sack hüpfen, Fußball) auf dem schuleigenen Sportgelände gespielt, was sehr lustig war, auch unsere Lehrer haben tapfer teilgenommen.

In den darauffolgenden Tagen haben wir viele Ausflüge in die Umgebung gemacht: wir waren Boot fahren im Schwarzen Stollen von Tarnowskie Gory und im benachbarten Bergwerk mit Museum, wir gingen wandern zwischen den beiden Burgen in Mirow-Bobolice und haben nach der Wanderung am Grillplatz bei offenem Feuer Würstchen gegrillt. Der Höhepunkt aber war der Besuch in der Stadt Krakau. In Krakau haben wir zunächst den feuerspeienden Drachen und den Wawel sowie die Marienkirche und das Colegium Maius besichtigt. Anschließend sind wir gemeinsam in die Altstadt zu den legendären Tuchhallen gegangen, ab da an hatten wir Freizeit und konnten Krakau individuell erkunden.

Am letzten Abend gab es noch ein gemeinsames Grillen, bevor wir leider schon am nächsten Morgen sehr früh den Heimweg antreten mussten.

Die gemeinsamen Wochen in Brühl und Klobuck waren einfach eine wunderschöne Zeit für alle Beteiligten und wir konnten viele tolle Erfahrungen sammeln.

Wir danken unserer Partnerschule der Zespol Szkol Nr. 1 in Klobuck mit ihrer Schulleitung Frau Nowitzka und den betreuenden Lehrerinnen Frau Morawska und Frau Strzeszyna sowie unseren Lehrern des KSBK Frau Liedtke, Herr Töpper und Herrn Schulenkorf. Des Weiteren möchten wir uns beim Polnischen Institut in Düsseldorf für den interessanten Workshop in Vorbereitung auf unseren Austausch bedanken. Ein großer Dank gilt auch der Bezirksregierung Düsseldorf und dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk für ihre finanzielle Unterstützung.