Teilnehmerekord am 65. Europäischen Kulturwettbewerb

Urkunden der Bundesjury des Europäischen Wettbewerbs

30 Schülerinnen und Schüler der Höheren Handelsschule (Klassen HH117; HH217; HH317; HH417) haben im Rahmen des Digital-Profils unter der Leitung von Frau Bendler und Herrn Orthey am diesjährigen 65. Europäischen Wettbewerb unter dem Motto "Denk mal, worauf baut Europa" teilgenommen. Alle Altergruppen und Schulformen werden jährlich dazu aufgerufen am Europäischen Wettbewerb teilzunehmen. Dabei sind Abwechslung und Individualität gefragt. Bilder, Filme, Websites, Plakate – alle kreativen Ideen sind erlaubt.

Die Oberstufenschülerinnen und –schüler des Karl-Schiller-Berufskollegs befassten sich in Kleingruppen mit der Thematik "Vom Hofmaler zum Selfie".

Grundlage des Digital-Profils sind zum einen die Programmierung eigener Websites und Blogs als auch das Kennenlernen von professioneller Bildbearbeitung und vektorgesteuerten Grafikprogrammen sowie das Erstellen von kleineren Filmsequenzen.

So wurden im Rahmen des Wettbewerbs eigene Websites erstellt zum Thema "Veränderung des Selfieverhaltens in den letzten 500 Jahren" als auch einzelne Bild- und Filmsequenzen, die teilweise auf Basis einer selbstorganisierten und –durchgeführten Feldstudie (Passantenbefragung am Kölner Dom, Expertenbefragung am Max-Ernst-Museum Brühl) durchgeführt wurden. Die Arbeiten können unter folgendem Link abgerufen werden: http://www.europaeischer-wettbewerb.de/arbeiten/praemierte-arbeiten/

In diesem Jahr gab einen Teilnahmerekord. Als Europaschule war das Karl-Schiller-Berufskolleg als eine von 147 vertreten. Aufgrund dieser hohen Konkurrenz hat unsere Schule in diesem Jahr keinen Preis gewonnen, aber die beteiligten Schülerinnen und Schüler freuen sich über die gesammelte Erfahrung und über ihre Urkunden, die sie von der Bundesjury des Europäischen Wettbewerbs ausgehändigt bekamen.