Diebstahl im Einzelhandel – was ist zu tun?

Die Kriminalpolizei informiert unsere Auszubildenden im Einzelhandel

Nicht wenige unserer Auszubildenden im Einzelhandel haben bereits Erfahrungen mit Diebstählen am Arbeitsplatz gemacht. Aber was ist zu tun, wenn man einen Dieb erwischt? Was darf man, was nicht?

Auf diese Fragen erhielten unsere Auszubildende am 05.05.2017 die richtigen und notwendigen Antworten. Die Fortbildung Ladendiebstahl fand großen Anklang bei den Schülerinnen und Schülern. Sie beteiligten sich lebhaft an dem abwechslungsreichen und spannenden Vortrag der Kriminalhauptkommissarin Rautenberg.

„Krass“ fanden die Auszubildenden, dass ca. 810 Mio. von ca. 3,4 Mrd. Diebstählen auf das Konto der eigenen Mitarbeiter gehen (Zahlen beruhen auf Recherche der Referentin).

Das Erkennen von Ladendieben gestaltet sich schon recht schwer, weil prinzipiell „jeder“ ein Dieb sein kann. Wie es sich zeigt, kommen Diebe aus allen Gesellschaftsschichten.

Aber was ist zu tun, wenn man einen Dieb erwischt? Das Wichtigste – so Kriminalhauptkommissarin Rautenberg – sei, sofort die Polizei zu rufen. Man dürfe einen Dieb festhalten und ihn, wenn er zu flüchten versucht, gegeben falls auch einsperren. Entscheidend sei aber, dass man immer auf seine Eigensicherung achtet und dass der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit berücksichtigt wird. Man sollte also nicht zu dominant sein. Ebenso wichtig ist, dass nur die Polizei den mutmaßlichen Dieb durchsuchen und seine Personalien aufnehmen darf. Ein weiterer interessanter Aspekt ist, dass auch Diebe unter 14 Jahren bestraft werden können, also auch bei Kinderdieben sollte man immer die Polizei rufen.

Die Auszubildenden äußerten sich abschließend durchweg positiv zu dieser Fortbildung.